Die nächste Schulung beginnt im Herbst 2018

Schulung zum Hospizbegleiter

Wir organisieren regelmäßig Schulungen zum Hospizbegleiter. Diese Qualifikation ist in unserem Verein die Voraussetzung für die Begleitung von Sterbenden und Schwerstkranken und deren Angehörigen. Ziel der Schulung ist die intensive Beschäftigung mit allen Aspekten der Hospizarbeit.

Und so ist die Schulung aufgebaut: (Dauer 6-8 Monate)

1. Intensives Vorgespräch mit Interessenten um herauszufinden, ob ein späterer Hospiz-Einsatz möglich und wahrscheinlich erscheint – zum Schutz der Patienten und der BegleiterInnen.

2. Zwei Wochenendseminare: (Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag) mit den Themen: eigener Tod, bisherige Erfahrungen mit Sterben und Tod, Krankheit, Abschied, Verlust

3. Fünf Samstage: hier werden verschiedene Themen, wie Gesprächsführung, Trauerarbeit, Grundlagen der Pflege etc. in Tagesworkshops behandelt.

4. Fünf Vorträge aus den Bereichen: Patientenverfügung, Testament, Erbrecht, Palliativmedizin, öffentliche Hilfsangebote z.B. Sozialstationen, Telefonseelsorge, allgemeine Themen auch aus verschiedenen Kulturen und Epochen zur Auseinandersetzung mit Sterben und Tod.

5. Praktikum: 20 Stunden Praktikum im ambulanten Pflegebereich plus 20 Stunden Praktikum im stationären Bereich (Krankenhaus, Altenheim, Hospiz, Palliativstation, AIDS-Hilfe)

6. Ausführliches Abschlussgespräch zur Entscheidungsfindung für den Hospizbegleiter und den Verein, um sicher zu stellen, dass die Hospizidee vertreten wird zum Schutz der Patienten und der BegleiterInnen

Die nächste Schulung beginnt im Herbst 2018
Den aktuellen Schulungsplan  finden Sie hier